Archiv

Artikel Tagged ‘Persönliches’

Je Suis Charlie.

9. Januar 2015 Keine Kommentare

Weil das einfach gesagt werden muss!

Sch(m)eißfliegen.

23. August 2014 Keine Kommentare

Mit irgendetwas hatte ich mir letzte Woche wohl eine Kolonie Schmeißfliegen eingekauft. Widerliche Gesellen. Das Ganze führte dazu, dass ich letzten Sonntag alle Lebensmittel und Gewürze entsorgt habe. Sogar den Pfeffer aus der Mühle und das in meinem Wahn auch das Salz. Trotzdem dauerte es noch zwei Tage bis keine neuen Fliegen mehr auftauchten. Ich war kurz davor mir professionelle Hilfe zu besorgen.

KategorienDas Leben & Ich Tags:

Sommerzeit.

25. März 2012 Keine Kommentare

Sommerzeit ist in meinen Augen so unwichtig wie ein Pickel am Allerwertesten. Zumal ich das mit Regelmäßiger Sicherheit immer verpeile (trotz der ständigen Hinweise in den Medien). Heute viel es mir erst auf, als das Geotaggen meiner Photos mißlang. Die Kamera lief natürlich noch auf Winterzeit. Zum Glück bietet das Tag-Programm eine Einach Möglichkeit das zu umgehen, indem man dem Programm eine andere Zeitzone vorgaukelt. Trotzdem. Braucht denn irgendwer diese Zeitumstellung? Der Mensch hat sich schließlich auch ohne Sommerzeit vom Affen zum heuten Exemplar entwickelt. Kann also nicht wichtig sein.

KategorienAllgemein Tags:

Gutt.

27. Februar 2011 Keine Kommentare

Irgendwie finde ich es erschreckend, wie wenig Unrechtsbewußtsein unsere Politiker offenbar noch haben. Da schreibt der bundesverteidigungsminister seine Doktorarbeit ab und regt sich auf, dass es mit einer Entschuldigung nicht getan ist. Ich kann durchaus verstehen, dass die Geschichte mit seiner Arbeit als Minister nichts am Hut hat. Aber: sollte man sich in so einem Fall nicht die Frag stellen, ob ein Betrüger als Minister wirklich geeignet ist? Wo bleibt denn da der Unterschied zu den Afrikanischen Despoten, die von unseren Politikern gerne den Moralfinger gezwigt bekommen? Mal ganz davon abgesehen, dass ich persönlich mir verarscht vorkomme, wenn er behauptet er hätte in den 7 Jahren die Übersicht über seine Quellen verloren.

 

Lieber Baron Gutti,

ich habe auch eine Dissertation geschrieben. Jeder Mensch der sich so etws antut, fügt seine Quellen immer direkt an der Stelle ein, an der er zitiert. Da kann man nicht den Überblick verlieren! Es sein denn man möchte ihn verlieren oder läßt seine Arbeit schreiben. Sorry, auch die Story, dass man dann plötzlich den verlorenen Überblick offenbar innerhalb eines Wochenendes wiederfindet, weil man man (endlich mal) seine Arbeit gelesen hat, ist alles andere als Glaubwürdig.

Schmerz.

1. Juli 2010 1 Kommentar

Zweieinhalb Jahre hatte ich Zeit abschied zu nehmen. Zweieinhalb Jahre hat er gekämpft, obwohl er immer wusste das er nicht siegen kann. Trotz dieses Wissens war ich auf den Moment in dem er uns verlässt nict vorbereitet. Es schmerzt gewaltig einen geliebten Menschen zu verlieren, auch wenn es für ihn eine Erlösung war.

Ich vermisse dich!

KategorienDas Leben & Ich Tags: