Archiv

Artikel Tagged ‘Notebook’

Systemwechsel II.

9. Januar 2010 Keine Kommentare

Eins steht fest: unabhängig von der verwendeten Platform dauert die Einrichtung eines neuen Rechners irgendwie immer ewig. Okay, bei mir war etwas extra Zeit notwendig, da der Mac-Dealer meines Vertrauens mir die größere Festplatte eingebaut hat. Dadurch musst ich das komplette Betriebssystem installieren. Das ist normalerweise ja nicht notwendig. Aber trotzdem, bis alle Photos und de ganze Musik kopiert waren, gingen schon einige Stunden ins Land. Im Augenblick importiert iTunes gerade die Titel. Anschließend steht mir das Ganze noch mal mit den Bildern und Lightroom vor.

Systemwechsel.

9. Januar 2010 Keine Kommentare

So jetzt ist es amtlich. Der erste Schritt ist getan. Ich werde Microsoft und dem PC den Rücken zukehren. Da neue Windoof Versionen immer bescheidener werden ist das nur ein logischer Schritt. Eigentlicher Auslöser den Schritt in Richtung Mac jetzt zu gehen war aber vor allem, dass an meinem Windoof-Notebook die Platte einfach zu klein ist. Ich hatte schon die gesamten Photos auf eine externe Platte ausgelagert. Das nervte doch gewaltig. Aber die iTunes Mediathek in Kombination mit den Bildern haben den Rahmen der Platte einfach gesprengt. Der Photokrempel wird daher auf den Mac ausgelagert, zumal Lightroom unter beiden Systemen läuft, ohne dass ich es neu kaufen muß. Die Platte auf dem neuen ist daher auch schon großzügiger dimensioniert (iTunes muß ja auch drauf :-)). Das Windows Notebook wir zukünftig nur noch für Office Anwendungen verwendet. Irgendwann, wenn es das entsprechende Alter erreicht hat, wird es dann ausgemustert. Bis dahin sollte ich eigentlich alles auf den Mac machen können.

Updates

12. Januar 2008 Keine Kommentare

Und wieder einmal hat sich die alte Computer-Weisheit bewahrheitet: finger weg von Updates. Ich weiß wirklich nicht welcher Teufel mich geritten hatte vorhin „mal eben schnell“ die Firmware für den W-Lan-Router einem Update zu unterziehen. Eigentlich gab es keinen Grud. Das Teil tat ja alles was es sollte: Schnurloses Internet für mein Notebook, und schnurgebunden für den „Großen“ (der steht sowieso neben der Dose). Das ganze führte natürlich dazu, dass wie üblich alles schief ging. Ich frage mich allerdings auch: wieso muss sich die IP-Adresse des Routers durch das Update ändern? Und wieso sagen sie einem das nicht in dem tollen Info-File? Egal. Nach einigen rumprobieren viel mir dann auf, dass die IP geändert war. Kein Problem dachte ich. War es auch solange nicht, bis ich auch noch auf die Idee kam, die alkten, auf der Festplatte gesicherten Konfigurationen wieder zu laden. Danach ging erst mal gar nichts mehr! Zum glück habe ich zwei W-Lan-Router. Einen hat KabelBW mir geschenkt, den anderen hatte ich mal als W-Lan-Starterpaket gekauft, als ich noch beim alten Telefonanbieter war un mich das Kabel durchs Zimmer geärgert hatte. Leider funktionierte das Damals nicht wie gewünscht. Wie ich seit heute weiß lag es allerdings an meiner Wenigkeit und nicht an der Hardware. Nachdem die Internetverbindung mittels diesem Router wieder hergestellt war, habe ich mich in den letzten 90 Minuten damit beschäftigt, den anderen Router wieder hinzubiegen. Ich hatte den Router zu diesem Zweck direkt über Kabel mit meinem Notebook verbunden. Am Ende hat es sogar geklappt. Allerdings nur, indem ich über das W-Lan auf den Router zugriffen habe und ihn wieder von Hand neu Konfiguriert habe. Durch das Laden des alten Config-Files, galt immerhin wieder die alte IP-Adresse. Jetzt frage ich mich allerdings, ob das Kabel, das ich benutzt habe eine Macke hatte, die Netzwerkkarte meines Notebooks die Grätsche gemacht hat (wäre nicht der Weltuntergang) oder Router eine Macke hat (zumindest dieser eine Anschluß). Egal. Im Moment läuft alles (weiterhin mit dem anderen Router) und von Firmware-Updates bin ich vorläufig geheilt.

KategorienTücken der Technik Tags: ,

Kabellos

12. Januar 2008 Keine Kommentare

Ich habe mich heut spontan dazu entschlossen mein altes Notebook ein wenig aufzurüsten und es WiFi-Fähig zu machen. Ab sofort kann ich von überall in meiner Wohnung bloggen. Ein etwas ungewohnte Freiheit, die aber sicherlich dazu führen wird, dass ich das alte Notebook in Zukunft mal wieder öfter nutzen werde. Das Teil ist zwar mittlerweile mindestens 6 Jahre alt, der 1 GHz Mobile PIII leistet aber immer noch gute Dienste. Zusammen mit Windoof 2000 Professional reicht das Teil zum arbeiten / bloggen allemal aus. Für alles andere habe ich ja im Notfall immer noch den „großen“. Ãœbrigens: gekauft habe ich das Teil seinerzeit da wo ea All DIe guten Dinge gibt. Es war das letzte PIII Notebook, das sie hatten und hat seit dem sogar einen Sturz die Treppe herunter überstanden. Was will man mehr?