Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Neu im Regal – Spiele, Bücher, Filme & Musik’

Far Cry 3.

30. August 2015 Keine Kommentare

Nachdem ich Far Cry 4 vor einiger Zeit durch gezockt (und ziemlich gefeiert habe), habe ich mir jetzt auch noch Far Cry 3 besorgt (für die PS3, ich war nicht sicher ob es unter Windows 10 problemlos auf dem PC läuft). Grafisch kann Far Cry 3 natürlich nicht mit der Version 4 mithalten. Mehr…

Battlefield: Hardline.

24. August 2015 Keine Kommentare

Sony ist seit einiger Zeit so nett und bietet diverse Spiele als „Sommerangebot“ an. Neben dem schon etwas älteren Battlefield 4 gab es auch Battlefield Hardline. Letzteres ist ein eher ungewöhnlicher Vertreter dieser Reihe. Normalerweise haben die Battlefield Teile nicht damit geglänzt Schleichspiele zu sein. In der Regel ging es doch darum mitten in die Action ein zu tauchen und sich den Weg frei zu schießen, meist in einem fiktiven Krieg. Mit Hardline wurde jetzt ein mutiger Weg eingeschlagen. Es handelt sich zwar immer noch um ein Spiel aus der Egoperspektive, allerdings liegt der Fokus nicht unbedingt auf dem Shooter-Element.  Mehr…

Assassin´s Creed – Syndicate

14. August 2015 Keine Kommentare

Darauf freue ich mich definitiv:


Vorbestellt ist es schon. Am 23. Oktober sollte es bei mir eintreffen. Trotz der Bugs in AC Unity bin ich weiter Fan der Reihe. Was man so hört, sieht und liest hat sich vor allem das Kampfsystem weiter verändert und das Speil hat insgesamt an Geschwindigkeit zugenommen. Das liegt nicht nur an den Zügen, die es diesmal gibt, sondern auch an Dingen wie dem Seilwerfer. Ich überlege ernsthaft mir den Freitag frei zu nehmen.

Far Cry 4.

13. August 2015 Keine Kommentare

Oh Gott ein Ego Shooter. Ja. Vorweg sei gesagt, ich werde trotzdem nicht zum Amokläufer mutieren, auch wenn es eine Hauptaktion in diesem Spiel ist die NPC des Diktators Pagan Min ins virtuelle Ableben zu befördern. Mir ist klar, dass es einen riesen Unterschied gibt, zwischen der virtuellen Welt in diesem Spiel und der realen.

Ich in eine ganze Weile mit dem Gedanken schwanger gegangen, ob ich es kaufe oder nicht.  Nachdem ich die ersten Demos gesehen hatte, war klar dass es grafisch eine Wucht ist. Nichts desto trotz war ich skeptisch, obwohl ich mit Far Cry (der aller ersten Version) schon mal ein Spiel der Reihe hatte und auch mochte. Den Ausschlag hat letztlich ein Kollege gegeben, der Far Cry zusammen mit seiner PS4 bekommen hat und begeistert war (und die Tasache, dass ich die Complete Edition preiswert gesehen habe)

Far Cry 4 spielt im fiktiven Himalaja Staat Kyrat. Man selbst steuer AJay Ghale dessen Eltern seinerzeit den Goldenen Pfad, die Widerstandsbewegung von Kyrat, gegründet haben. Ajays Mutter ist mit ihm in die USA geflüchtet, weshalb AJay von seinem Erbe nichts weiß, bis seine Mutter stirbt und er nach Kyrat reist um Ihre Asche dort zu verstreuen (ihr letzter Wunsch). An dieser Stelle beginnt das Spiel, man übernimmt die Steuerung von Ajay während dieser heimlich nach Kyrat einreist. Im folgenden wird er immer tiefer in den Bürgerkrieg dieses Landes verwickelt und vom Goldenen Pfad eingespannt um endlich die Herrschaft von Pagan Min zu beenden.  Mehr…

The Witcher 3 – Wild Hunt

Seit dem 19. Mai ist der finale Teil der Witcher Reihe auf dem Markt. Ein Spiel das bereits vor Erscheinen über 200 Preise abgeräumt hat. Die Erwartungshaltung aufgrund der Vorabmeldungen und der bröckchenweise veröffentlichten Videos von CD Project Red war entsprechend groß.  Dank Vorbestellung bei GOG.com – Wild Hunt durfte ich einen Großteil des Spiels bereits vor Erscheinen runterladen und konnte am 19. Nachts (sic!) mal eben schnell den Rest und den Day One Patch laden (und gleich mal loslegen). Nach mittlerweile über 36 gespielten Stunden steht mein Fazit fest: The Witcher 3 ist das Spiel des Jahres. Eine Wunderschöne Grafik, eine riesige, frei begehbare Welt und wie immer eine sehr schöne Story fügen sich einfach zu einem perfekten Gesamtbild zusammen. Es gibt zwar im Internet auch Kritik dafür, dass die Welt so bunt ist („das passt nicht zur düsteren Stimmung des Spiels“), das ist aber eigentlich grober Unfug. CD Project Red hat es geschafft eine wundervolle Welt erschaffen, die trotz der kräftigen Farben die Stimmung des Spiels perfekt transportiert. Die Spuren, die der Krieg hinterlassen hat sind sehr gelungen integriert, verlassene Zeltlager, zerstörte Gebäude, Flüchtlinge und viele andere Details zeigen sehr schön das Wild Hunt nicht in einer friedlichen Welt spielt. Gerade weil die Welt so viele Details zu bieten hat kann sie auch mit ihren kräftigen, bunten Farbe die Stimmung perfekt transportieren. CD Project Red hat hier etwas geschafft, was vermutlich vorher noch nie jemand versucht hatte. Alle Computerspiele bislang setzten auf dunkle und entsättigte Farben, um eine düstere Stimmung zu erzeugen. Kann man machen. Muss man aber nicht wie The Witcher gerade Eindrucksvoll beweist.

Fazit: Ich habe das Ende lange herausgezögert. Nicht weil das Spiel meine Erwartungen am Ende nicht erfüllt hat (im Gegenteil sie wurden übertroffen), einfach deshalb weil ich den Gedanken, das es fertig ist nicht mochte. Witcher 3 – Wild Hunt hat mich derartig in seinen Bann gezogen, dass ich einfach immer weiter spielen wollte. Ich freue mich auf die Erweiterungen, die im Oktober und nächstes Jahr kommen und werde sie sicher bestellen.