Event[0]

19. September 2016 Keine Kommentare

Letzen Donnerstag bin ich eher zufällig auf den Launch Trailer von Event[0] gestoßen:

http://www.gamestar.de/videos/event0-launch-trailer-koennen-wir-eine-ki-ueberreden,90334.html

Ein Adventure. Normalerweise ist das klassische Adventure nicht mein lieblings Genre, ich bin einfach zu ungeduldig mir alles auch zum 10. mal nochmal an zu schauen, um heraus zu finden, ob ich jetzt endlich brauchen kann. Bei Event[0] ist das auch nicht viel anders. Der Unterschied? Die einzige echte Interaktion in diesem Spiel hat man mit der KI des Raumschiffes. Mit dieser muss man verhandeln, damit man zurück zur Erde kommt. Das Ganze kommt grafisch sehr stimmungsvoll daher. Das Raumschiff selber ist angeblich in den 80er Jahren (sic!) auf der Erde gebaut. Dementsprechend altertümlich wirken die Terminals. Die älteren von uns erinnern sich sicher an die Computer, die in alten Filmen und Serien zu sehen waren, bei denen Tastatur und Monitor eine Einheit waren und Grüner Hintergrund mit heller grüner Schrift alles war, was es an Farben gab. Genau. Mit Hilfe solcher Teile interagiert man (auf Englisch) mit der KI des Schiffes. Neben bei schaut man sich alles an, was interessant sein könnte. Das Spiel ist dabei so freundlich einem wichtige Dinge gleich automatisch auf dem Bildschirm an zu zeigen (Codes z.B.). Das Ganze wird natürlich relativ textlastig (man liest und schreibt auf den Terminals, schaut sich die alten Logs an und liest die Haftnotizen, die im Schiff verteilt sind). Durch die grafische Anmutung des Schiffes wird das Ganze aber aufgelockert, so dass man zu keiner Zeit das Gefühl hat, das man „nur“ ein Textadventure vor sich hat. Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie lange ich brauchen werde um die KI davon zu überzeugen mich zur Erde zurück zu bringen (und ob ich es überhaupt schaffe).

Aufbruch in neue Welten.

11. August 2016 Keine Kommentare

Manchmal wundere ich mich über mich selber. Allerdings ist das auch ein recht erfrischendes Gefühl, wenn man sich selber noch überraschen kann. Ich spiele gerne. Kein Glücksspiel, sondern Computer oder Konsolenspiele und natürlich Gesellschaftsspiele. Speziell bei Computer-/Konsolenspielen mag ich eigentlich eher  Spiele mit einer Handlung und idealerweise etwas Action. Von daher hat es mich sehr überrascht, dass ich „No Man´s Sky“ nicht widerstehen konnte.

Mehr…

Prince Rogers Nelson.

22. April 2016 Keine Kommentare

Ich besitze nur ein Album von Prince. Purple Rain. Und das noch immer auf Vinyl. Die traurige Nachricht seines Todes führte gestern Abend dazu, dass ich es nach langer Zeit mal wieder aus dem Schrank geholt und angehört habe. Es ist schade, dass Prince eigentlich zu jung gestorben ist. Es stimmt mich auch traurig, dass ich so lange Purple Rain in meinem Schrank gelassen habe, obwohl es ein so schönes Album ist. So habe ich gestern also zur Musik von Prince von ihm abschied genommen.

Google Maps Mini.

13. Januar 2016 Keine Kommentare

Gerade eben entdeckt: Google hat das Hamburger Miniatur Wunderland als Street View digitalisiert. Anschauen kann man sich das Ganze hier. Scheinbar gehen Google die großen Straßen aus. Gefunden in diesem Fall nicht auf Otto.de sondern bei Spiegel Online.

KategorienDas Leben & Ich Tags:

Musik im Kopf.

16. Dezember 2015 Keine Kommentare

Seit heute nach dem Aufwachen schwirrt mir die Star Wars Musik im Kopf herum. Keine Ahnung warum :) . Heute Nacht ist es jedenfalls endlich so weit. Ich habe einen Platz ziemlich genau in der Mitte des Kinos. Ich spüre förmlich schon, wie die Macht in mir erwacht.

Edit: ca. 20 Minuten nach zwei heute Nacht stand mir ein fettes Grinsen ins Gesicht genagelt. Ich gestehe ich hatte erwartet, dass mir der Film gefällt. Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass er mich so sehr begeistert. Im Vorfeld wurde z.B. kritisiert, dass er sich zu sehr an die original Trilogie anlehnt. Ja, das macht er schon, ist aber sinnvoll, da die Geschichte ja weiter gesponnen wird. Von daher fand  ich das nicht schlimm. Auch die vielen kleinen verbalen oder bildlichen Anspielungen an die alte Filme haben sehr gut gepasst. Vor allem fühlt sich dieser Star Wars Film wieder realer an. Bei den Episoden 1-3 wurde z.T. sehr im dem CGI übertrieben, auch die Lichtschwertkämpfe waren in diesen Episoden z.T. sehr unglaubwürdig (ich denke speziell an das Duell von Yoda gg. Count Dooku). Das hat sich wieder geändert. Das Lichtschwertduell ist eine tolle Choreographie, der es weder an Action noch an Geschwindigkeit fehlt, auch wenn es merklich langsamer ist als zuletzt. Auch die anderen Effekte fügen sich besser in den Film ein. Alles in allem: eine klare Empfehlung und ein gelungener Auftakt für den nächsten Teil.